Textversion

Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Impressum

Kontakt

Haftungsausschluss

Datenschutz

Von A bis Z

Barrierefreiheit

Sitemap

der-ideen-shop

Neuer Eintrag unter News
Torte mit Dekor für eine Silberne Hochzeit mit Bildern

Neuer Bereich -
Hochzeitsvideos -
Die besten aus aller Welt



| Mehr
 

Herzlich willkommen

Die Hochzeit


Bei einer Hochzeit wird offiziell und vor Zeugen eine Beziehung bestätigt und ein Treueversprechen abgegeben. Durch eine Heirat erhalten die Ehepartner verschiedene Rechte und Pflichten. Oft dient eine Heirat auch der Legitimation gemeinsamer Kinder.

Die Hochzeit als offizielle Verbindung von Mann und Frau gibt es fast in allen Kulturen und Religionen, wobei sich die Bräuche stark unterscheiden können. Die Institution der Ehe ist sehr alt, wobei die Ziele und Motive sich teilweise gewandelt haben.
Die Legitimierung und Absicherung der Kinder war und ist ein Leitmotiv. Zeitweise lagen Hochzeiten aber auch politische und wirtschaftliche Motive zu Grunde, vor allem in höheren Gesellschaftskreisen. Hierbei ging es beispielsweise um Beziehungen zwischen Herrschaftshäusern, um die Vergrößerung von Landbesitz oder die Unterstützung von Geschäftsbeziehungen.
In all diesen Fällen handelte es sich normalerweise um arrangierte Ehen, bei denen die Eltern den Ehepartner nach Qualifikation auswählten. Liebesheiraten waren äußerst selten und galten auch nicht als erstrebenswert.
In einigen Kulturkreisen sind arrangierte Ehen nach wie vor Standard.

Kultur

In vielen Ländern und Kulturen ist die Hochzeit auch ein religiöses Ritual, bei dem vor einer (Kirchen-)Gemeinde ein Treuegelübde abgelegt wird. In Deutschland gibt es, wie in manchen anderen Ländern, eine zivilrechtliche, standesamtliche und eine kirchliche Trauung. Die standesamtliche Ehe ist dabei rechtlich bindend und Voraussetzung für eine kirchliche Trauung. Eine kirchliche Hochzeit ist rechtlich nicht notwendig, hat aber kirchenrechtliche Konsequenzen und wird von vielen Paaren als feierlicher und bindender empfunden. Dabei sprechen die Paare das Ehegelübde und erbitten den Segen Gottes für die Verbindung.

Die zivilrechtliche Ehe

Die zivilrechtliche Ehe wird von Standesbeamten beurkundet und findet normalerweise im Standesamt statt, wobei inzwischen auch andere, ungewöhnliche Trauungsorte wie zum Beispiel Schloss oder Leuchtturm möglich sind. Die kirchliche Trauungszeremonie wird von einem Geistlichen geleitet und findet in einer Kirche statt.

Hochzeitsplanung

Die erste Frage bei einer Hochzeitsplanung ist, ob es zusätzlich zu einer standesamtlichen auch eine kirchliche Trauung geben soll. In diesem Fall liegt der Planungsaufwand (und der Preis) meist deutlich höher, daher sollte frühzeitig mit der Planung begonnen werden. Mit der Beschaffung von Brautkleid und Ringen ist es nicht getan. Es gilt, Dokumente zu beschaffen, den Ablauf der Zeremonie abzusprechen und die Hochzeitsfeier zu gestalten, mit Raum, Musik, Essen etcetera.
Hier gehts zur Hochzeitsplanung Checkliste und hier zu den Geschenkideen.