Textversion
News Hochzeitstipps Am Hochzeitstag Hochzeitsreisen Hochzeitstorte Geschenkideen danach... Video Forum Büchershop
Startseite News Valentinstag

News


Ich liebe Dich Der Kuss Hochzeitsbräuche Kirchliche Trauung Namensrecht Hochzeitstag-Namen Besondere Hochzeitsanträge Komm, wir bauen uns ein Nest Valentinstag Servietten - dekorativ und nützlich Unser Hochzeitstag

Impressum Kontakt Haftungsausschluss Datenschutz Von A bis Z Barrierefreiheit Sitemap

Valentinstag

Valentinstag Tag der Verliebten und der Blumen

Eigentlich könnte der Valentinstag, welcher in Deutschland der 14. Februar ist als „Tag der Floristen“ genannt werden. An keinem anderen Tag im Jahr, werden so oft Blumen verkauft. Jedoch nicht nur Blumen, sondern auch Pralinen und andere kleinen Aufmerksamkeiten.

Doch wie kam es eigentlich zu diesem besonderen Tag?
Der Legende nach war es der Bischof Valentin von Terni der im 2. Jahrhundert in Mittelitalien lebte. Viele Menschen wie Sklaven oder auch Soldaten der römischen Armee durften damals nicht heiraten. Da Bischof Valentin jedoch ein Herz für diese Menschen hatte, traute er die Liebenden. Danach schenkte er dem frisch verheirateten Paar einen Blumenstrauß aus seinem Garten.
Das ärgerte natürlich den römischen Kaiser Claudius II, der Bischof Valentin am 14. Februar köpfte. Dadurch wurde der Bischof zum Märtyrer.

Auf der ganzen Welt gibt es für die Verliebten besondere Tage. Zwar ist in vielen Ländern der 14. Februar der Tag der Verliebten, jedoch wird in China, der Qixi Tag, der wechselweise im August stattfindet den Verliebten gewidmet.
Japan hat zusätzlich zum Valentinstag am 14. Februar einen zusätzlichen „White Day“ der am 14.März stattfindet.
Am Valentinstag schenken die Frauen den Männern eine Kleinigkeit. Meistens Schokolade in verschiedenen Qualitäten. Und zwar nicht nur die Liebenden untereinander, sondern auch Bekannten und Mitarbeitern. Alle Männer erhalten so ein Geschenk.

Am „White Day“ schenken nun die Männer den Frauen Schokolade „zurück“. Dabei gilt, dass die Frauen generell „weiße Schokolade“ erhalten, welche als teuer und hochwertig angesehen wird. Man sollte unbedingt darauf achten, dass die geschenkte und verschenkte Menge gleich ist.

Beim verschenken der Schokolade gibt es verschiedene Arten, die die Wertschätzung ausdrückt.
Die „Hommei Schokolade“ ist für die Ehepartner/in oder Freund/in.
Normale Schokolade erhält jeder „beliebte“ Vorgesetzte oder Mitarbeiter.
Die „Giri-Schokolade“ jedoch, bekommen Personen die sich besonders schlecht benommen haben. Diese Schokolade ist die billigste.

Besonders beliebte Mitarbeiter oder Kollegen können an diesem Tag schon einmal Ihren Schreibtisch vor lauter bunter rosafarbiger (rosa = beliebt) Schokolade und Stofftieren nicht mehr finden.
Blumen oder Rosen sind dort nicht so besonders beliebt.

Druckbare Version