Textversion
News Hochzeitstipps Am Hochzeitstag Hochzeitsreisen Hochzeitstorte Geschenkideen danach... Video Forum Büchershop
Startseite Hochzeitstipps Fotografieren

Hochzeitstipps


Junggesellenabschied Polterabend Persönlicher Polterabend Hochzeitskosten Gästeliste Einladungen Das Brautkleid Der Anzug Standesamt Eheversprechen Ehevertrag Eheregeln Friseur und Beauty Fotografieren Hochzeitsfilm Liebeshochzeit? Hochzeitsspiele Heiratsanträge

Impressum Kontakt Haftungsausschluss Datenschutz Von A bis Z Barrierefreiheit Sitemap

Fotografieren

Das Wichtigste für perfekte Hochzeitsfotos

Fotos zur Hochzeit

Es gibt nur wenige Feste im persönlichen Bereich, die so bedeutend wie eine Hochzeit sind.
Auf kein anderes Fest bereitet man sich so intensiv vor:
Es muss alles perfekt sein, für den schönsten Tag des Lebens.

Man investiert sehr viel Geld, um diesen Tag auch wirklich zum schönsten zu machen. Und ist der große Tag gekommen, dann gehört zum Pflichtprogramm auch der Besuch in einem Fotostudio oder bei einem Profi-Fotografen, der das Hochzeitsfoto je nach Jahreszeit beispielsweise in den Blumen eines Parks macht. Hier wird immer darauf geachtet, dass das Hochzeitsbild professionell gemacht wird.

Fehler beim Fotografieren

Filmnegativ

Oft wird aber der Fehler gemacht, dass man für die restliche Zeit dieses Tages das Fotografieren jemandem überlässt, der zufällig einen Fotoapparat hat. Das kann ein großer Fehler sein. Alle Hochzeitsgäste warten nach der Hochzeit sehnsüchtig auf die Bilder dieses Tages. Und nichts ist schlimmer, wenn Fotos nicht der Qualität entsprechen, die man erwartet. Sie sind nicht wiederholbar.

Auf keinen Fall genügt eine kleine Digitalkamera mit eingebautem kleinen Blitz. Erste Voraussetzung ist eine wirklich gute Kamera. Das mindestens eine Spiegelreflexkamera mit aufgebautem Blitz sein.

Der Fotograf und seine Kamera
müssen auch in der Lage sein, Bewegungen scharf abzulichten: beispielsweise wenn die Braut den Brautstrauß wirft. Dann ist es wichtig in schneller Bildfolge zu fotografieren, um den Wurf, den Strauß und die Fängerin gestochen scharf auf dem Bild zu haben. Da dies natürlich in einem geschlossenen Raum geschieht, der mit unterschiedlichsten Lichtquellen beleuchtet wird, muss man in Bezug auf Belichtungszeiten fit sein, den richtigen Standplatz finden und natürlich den entsprechenden Blitz haben. Bei kleineren Kameras benötigt der Blitz oft mehrere Sekunden, bis er wieder geladen ist – und dann sind die entscheidenden Momente vorbei.

Am Fotografieren zu sparen ist bei einer Hochzeit einer der größten Fehler. Hochzeitsbilder sind für die Ewigkeit, Erinnerung an einen einzigartigen Tag. Man sollte sich wirklich überlegen, einen professionellen Fotografen zu engagieren, mit der notwendigen Erfahrung und der entsprechenden Ausrüstung. So ist man auf der sicheren Seite - und die Verwandtschaft kann trotzdem ihre eigenen Fotos machen.

Druckbare Version