Textversion
News Hochzeitstipps Am Hochzeitstag Hochzeitsreisen Hochzeitstorte Geschenkideen danach... Video Forum Büchershop
Startseite Hochzeitstipps Hochzeitsspiele Rechenaufgabe

Hochzeitstipps


Junggesellenabschied Polterabend Persönlicher Polterabend Hochzeitskosten Gästeliste Einladungen Das Brautkleid Der Anzug Standesamt Eheversprechen Ehevertrag Eheregeln Friseur und Beauty Fotografieren Hochzeitsfilm Liebeshochzeit? Hochzeitsspiele Heiratsanträge

Tombola für Hochzeitsgeschenke Entführte Braut Hochzeitsgeschenke ertanzen Startkapital für die Ehe Der Zauberer mit den Stühlen Harmonisches Brautpaar Jugendsünden des Paares Ist das Brautpaar putzgeübt? Schwarzer Peter mal anders Erkennt er seine Braut? Rechenaufgabe

Impressum Kontakt Haftungsausschluss Datenschutz Von A bis Z Barrierefreiheit Sitemap

Rechenaufgabe

Rechenaufgabe

In diesem Sketch wird die Mathematik mit Märchengeschichten erklärt.

Du Papi?
Ja, was ist denn?
Du Papi, ich hab hier ne Rechenaufgabe und die krieg ich nicht raus.
RAUS? Na meinetwegen, aber komm nicht zu spät nach Hause.
Neeiin, ich hab, ich hab hier ne Rechenaufgabe und die krieg ich nicht raus.
So, Du kriegst was nicht raus, zeig mal her.
Ja, hier, 28:7.
28:7, das kriegst Du nicht raus?
Liebling, Dein Sohn kriegt 28:7 nicht raus!
Ja dann hilf ihm doch!
Also 28 durch ...
Wozu brauch ich das denn 28:7 Papi? Wozu denn?
Wozu Du das brauchst? Alle Naselang brauchst Du das, stell Dir vor, Ihr habt 28 Äpfel und Ihr seit 7 Buben und Ihr wollt die Äpfel untereinander aufteilen.
Ja, aber wir sind nicht sieben, wir sind immer nur vier: der Hans, der Peter, sein Bruder und ich.
Naja, dann nimmst Du den Rolf, den Eckard und den Fritz noch dazu.
Ne, den Fritz mag ich nicht, der kriegt keinen Apfel, der ist doof!
Na gut, dann nimmst Du irgend jemand anderen, den Du sonst noch auf der Straße triffst.
Der Junge kommt mir nicht auf die Straße!
Der soll erst seine Schulaufgaben machen!
Nun misch Du Dich nicht auch noch ein! Oder weist Du ein besseres Beispiel, wie man 28:7 erklärt?
Jedenfall kommt der Junge nicht auf die Straße!
Na gut, er bleibt eben hier.
Ihr seit also keine sieben Buben ... äh ... wir haben also 28 Äpfel durch sieben Birnen!
Aber Männe!
Na das geht nicht, ok.
Also Ihr seit keine sieben Birnen ... äh ... keine sieben Buben.
Also ... Ihr seit die sieben Zwerge. Genau! Die sieben Zwerge.
Oh ja.
Ja, und diese sieben Zwerge, die haben zusammen eine 28 Zimmer Wohnung. Und ...
Aber Männe. Es gibt doch in der ganzen Umgebung keine 28 Zimmer Wohnung!
Es gibt ja auch in ganzen Umgebung keine sieben Zwerge! Wenn ich Deine unqualifizierten Bemerkungen schon hör ...!
Unqualifiziert - ach unqualifiziert - und was machen Deine sieben Zwerge in der 28 Zimmer Wohnung?
Die wohnen da.
So, die laufen da so durch wie?
Und was macht das Schneewitchen Papa?
Och die soll doch bleiben wo sie ist, diese dumme Gans!
Männe!
Ach ... Mein Junge, Ihr seit also nicht die sieben Zwerge, Ihr seit, Ihr seit die sieben Geißlein! Genau! Die mit den Wölfen!
Also, sieben Geißlein und 28 Wölfe ... wieviel Wölfe frisst jedes Geißlein?
Männe!!
Geißlein, Wölfe, lasst mich doch zufrieden mit Eurem Mist, Mensch!
Aber Papi was ist denn nun 28:7?
SCHREIEND
Du hast recht mein Junge, man muss die Ruhe bewaren!
Wer frisst denn da immer die Wölfe Liebling?

SCHREIEND
Was weiß ich? Rotkäppchen vielleicht?!?

SCHREIEND
Also gut, sieben Rotkäppchen fressen 28 Geißlein ...

SCHREIEND
Und 28 Wölfe fressen 28 Wackersteine wie?!
Schreit doch nicht so, das geht mir auf den Wecker!!
Wecker!Genau!
Das ist ein gutes Beispiel!
Du hast 28 Wecker und musst um sieben Uhr raus!

Seit wann muss der Junge um sieben Uhr raus?
So wie der trödelt muss der um halb sieben raus!
Und wenn Du schon mit Beispielen kommst, dann doch auch bitte mit welchen unter denen man sich auch etwas vorstellen kann!!
Ooh ich werd Wahnsinnig ... 28:7 das muss Du teilen, mein Junge, wie, wie, wie ... wie eine Torte - also -ich bins jetzt satt! LIEBLING kauf jetzt 28 Torten!
28 Torten? Für wen denn?
Naja ... für uns sieben!
Ja, aber, wir sind doch nur drei!
Na dann laden wir noch die Fischers und die Gugelhupfs noch ein!
Ja aber, das ist doch viel zu teuer!

SCHREIEND
Für die Bildung meines Sohnes ist mir nichts zu teuer. Was der Staat mit seiner verhunzten Bildungspolitik nicht schafft, das muss die Familie ausgleiche!
Ja aber, aber Papi dann muss ja jeder von uns vier Torten essen!
Das ist mir völlig egal! Die Aufgabe wird gelöst! Kauf die Torten!! Und zwar sofort!!!

Druckbare Version